Betreff:┬á­čÜę Kennen Sie die RFID-Gefahr?

Nachricht im online Modus ansehen
Das WMF-Journal von wissenmachtfrei.com
RFID-Chip, Gefahr und Segen zugleich! Erfahren Sie hier, was Sie f├╝r Ihre Sicherheit tun k├Ânnen.
Die RFID-Gefahr
  Diese schwebt schon ├╝ber Ihnen, doch Sie bemerken nichts! 
Kennen Sie RFID?
Diese Technologie ist bereits ├╝berall um Sie herum. Sie schafft Komfort und Annehmlichkeiten, ist aber auch eine Gefahr.
Was ist RFID genau?

Radio Frequency Identification (RFID) ist eine kontaktlose Kommunikationstechnik, die Informationen zur Identifikation von Personen, Tieren, Waren und G├╝tern ├╝bertr├Ągt.
Ein RFID System besteht auf der einen Seite aus einem Datentr├Ąger (Transponder oder TAG genannt) und auf der anderen Seite einem Schreib/Leseger├Ąt mit Antenne. RFID arbeitet mit schwachen elektromagnetischen Wellen, die von einem Leseger├Ąt abgestrahlt werden. Bringt man einen Transponder in die Reichweite dieser Antenne, kann man Informationen ber├╝hrungslos vom Speicher des Transponders lesen oder auch Daten darauf speichern.
Das Gute
Waren- und Produktaufkleber, Tiermarkierungen, Kredit- und Zahlkarten, Mitglieds- und Clubkarten, Personalausweise, Reisep├Ąsse und und und...
├ťberall da sind Sie pers├Ânlich mit dieser Technik ausgestattet und die darin enthaltenen Chips sollen Ihr Leben angenehmer, komfortabler und leichter machen. Tut sie auch, denn Sie m├╝ssen beispielsweise beim Bezahlen nur noch die Karte an das Kassenterminal halten und fertig. Oder sollte Ihr Haustier mal abhanden kommen, so kann man es ├╝ber den Chip in der Tiermarke oder gar unter der Haut jederzeit wieder identifizieren, wenn nicht gar orten.
Die Gefahr
Diese Technik kann unkompliziert missbraucht werden und schl├Ągt dann ins volle Gegenteil von Annehmlichkeiten um! Schwupps, h├Ątte ein Datendieb ohne gro├čen Aufwand die Daten Ihrer Zahlungskarte und kann problemlos auf Ihre Kosten online einkaufen.
Oder stellen Sie sich vor, Sie m├╝ssen in einen Flughafen oder ins Finanzamt oder zur Polizei oder zu einem Gericht oder einer anderen Beh├Ârde und schon beim Durchschreiten der Pforte oder Kontrolle hat man den Chip Ihrer Krankenversicherungs- oder Kreditkarte ausgelesen. So wei├č man sehr schnell, wo Sie noch ein Konto haben, selbst wenn Sie es nie bei der Steuer angaben...
Bei dem Daten- und ├ťberwachungshunger unserer Beh├Ârden, ist das ein vorstellbares Szenario, meinen Sie nicht?
Es kann durchaus sein, Sie haben Ihre Jacke in einer Abendgarderobe abgegeben, die Geldb├Ârse ist vielleicht noch drin; wissen Sie, ob einer mit einem Leseger├Ąt durch die Kleiderhakenreihen geht und die Karten aufsp├╝rt und ausliest? Genauso kann Ihre Jacke jedoch auch ├╝ber Ihrer Stuhllehne in einer Gastst├Ątte h├Ąngen und am Nachbartisch hockt einer und saugt Ihnen Ihre Daten aus der Seele. Diese Technik ist Fluch und Segen zugleich.
So werden Sie sicher:
F├╝r jedes Mittel gibt es ein Gegenmittel; auch in diesem Falle!
Sicherer ist es, dass Sie selbst in der Hand haben, wann man Daten aus all Ihren Chips auslesen kann und wann nicht. So sahen das auch schlaue Erfinder und sie haben RFID-Blocker erfunden, die das ungehinderte Auslesen von Daten unterbinden.
Doch auch hier sollte man nicht zum erst-besten greifen, sondern genau ├╝berlegen, welcher Sinn macht.
RFID-H├╝llen
In diese passen alle Kredit-, Krankenkassen-, Mitglieds- und sonstigen Karten hinein. Schieben Sie die betroffene Karte in diese H├╝lle und Ruhe ist! Sie ben├Âtigen f├╝r jede Karte eine H├╝lle. Haben Sie viele Karten, dann brauchen Sie viele H├╝llen, die nat├╝rlich in der Masse auch viel Platz ben├Âtigen und mehr Anschaffungskosten verursachen. Insofern ist der n├Ąchste Tipp f├╝r Sie eine ├ťberlegung wert.
RFID-Geldb├Ârsen
Diese Geldb├Ârsen sind genauso chick wie die herk├Âmmlichen, aber hier m├╝ssen Sie nicht jede Chip-Karte in eine extra Hh├╝lle stecken, sondern einfach nur in diese Geldb├Ârse. Dieser Weh ist folglich der bessere, wenn Sie ohnehin eine neue Geldb├Ârse ben├Âtigen.
RFID-Blocker
Das ist die beste L├Âsung, weil universell! Einfach so einen RFID-Blocker mit in Ihr Portemonnaie stecken und alle Karten darin sind gesch├╝tzt. Fertig! Weder m├╝ssen Sie jede Karte einzeln sch├╝tzen, noch ben├Âtigen Sie ein neues Portemonnaie!
Das ist zugleich die kosteng├╝nstigste L├Âsung.
Ein Beispiel und die M├Âglichkeit zum Kauf finden Sie

Sch├╝tzen Sie sich!

So leben Sie wieder ein St├╝ck sicher und freier.
Denn: Wissen macht frei!


Mit freundlichen Gr├╝├čen

Dennis Dahldrup
Redaktionsleiter
WMF-Journal
www.wissenmachtfrei.com

WICHTIG: Sollte diese e-Mail in Ihrem Spamordner angekommen sein, so markieren Sie diese bitte als "kein Spam"! Anderenfalls riskieren Sie, dass Ihnen das WMF-Journal nicht zuverl├Ąssig zugestellt werden kann.
Bitte antworten Sie nicht direkt auf diese Nachricht, da wir Ihre Antwort nicht lesen k├Ânnen! Bitte verwenden Sie f├╝r Ihre Mitteilungen unser Kontaktformular.
Sie k├Ânnen den Newsletter jederzeit abbestellen oder Ihre Kontaktdaten ├Ąndern.

Powered by:
GetResponse